Presse

„Was gibt es Neues und wohin geht die Reise?“ - Statusseminar zur RVR am 24.06.2021 im Rahmen des digitalen KWF-Kongresses

Das Seminar gibt einen Überblick über die letztjährigen Neuerungen sowie über zentrale Ergebnisse einer Anfang 2021 durchgeführten Branchenumfrage zur Anwendung und Akzeptanz der Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel in Deutschland (RVR). Die Ergebnisse zeigen, dass die RVR trotz der Krisensituation im Rohholzhandel zunehmend etabliert ist. Eine Diskussionsrunde wird sich abschließend mit der heutigen Bedeutung des Regelwerks für die Forst-/Holzbranche sowie potenziellen Weiterentwicklungsmöglichkeiten beschäftigen.

Die Plattform Forst & Holz und der Ständige Ausschuss (StA) zur RVR veranstalten im Rahmen des kommenden digitalen Kongresses des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) ein Statusseminar zur RVR. Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Akteure der Forst- und Holzwirtschaft sowie des Rohholzhandels und aus Bildungseinrichtungen, die sich in Ihrem Arbeitsalltag mit der Thematik beschäftigen.

Datum: Donnerstag, den 24.06.2021

Zeit: 11:30 bis 13:00 Uhr

Anmeldung und Tickets unter: https://kwf-tagung.net/digitaler-kongress/

Seit nunmehr sechs Jahren gibt es die RVR. Aus deren Anwendung ergab sich in dieser Zeit vor allem hinsichtlich der Qualitätssortierung von Stammholz auch Konkretisierungs-, Erläuterungs- und Änderungsbedarfe. Entsprechend nahm der Ständige Ausschuss (StA) zur RVR sukzessive Anpassungen des Regelwerks vor. Gleichzeitig war der Rohholzmarkt in Deutschland in den vergangenen Jahren ganz wesentlich durch die Kalamitätssituation bestimmt, was – so die Annahme – auch Einfluss auf die Anwendung der RVR haben könnte.

Vor diesem Hintergrund führte der StA RVR zu Beginn des Jahres 2021 eine Branchenbefragung durch. Diese sollte Aufschluss über die Akzeptanz und Anwendung des Regelwerks im Allgemeinen und der vorgenannten Neuerungen im Besonderen sowie den Einfluss der anhaltenden Kalamitätssituation geben.

Die Ergebnisse zeigen, dass die RVR trotz der Krisensituation der vergangenen Jahre im Rohholzhandel zunehmend etabliert ist. Zudem geht deutlich mehr als die Hälfte aller teilnehmenden Personen davon aus, dass trotz einzelner Kritikpunkte und Verbesserungsmöglichkeiten die Anwendung der RVR in den nächsten Jahren gleichbleibend hoch sein bzw. zunehmen wird.

Die Diskussionsrunde mit Akteuren aus Praxis und Wissenschaft greift diese Befunde auf und wird sich u.a. mit der Bedeutung der RVR für die Forst-/Holzbranche und mit der Zukunft des Regelwerks beschäftigen. An der Diskussion können sich die Seminarteilnehmer über eine Fragenbox beteiligen.

Ablauf kompakt:

11:30 bis 11:45 Uhr

Begrüßung sowie Überblick über letztjährige RVR-Neuerungen

Prof. Dr. Tobias Cremer (Vorsitzender StA RVR, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde)

----------------

11:45 bis 12:00 Uhr

Vorstellung zentraler Ergebnisse der Branchenumfrage zur RVR

Dr. Järmo Stablo (Geschäftsführer StA RVR)

----------------

12:00 bis 12:15 Uhr

Einleitung der Diskussionsrunde: Forst- und holzseitige Impulse zur Bedeutung der RVR für die Branche

----------------

12:15 bis 13:00 Uhr (ab ca. 12.40 mit Publikumsbeteiligung)

Diskussionsrunde: „Stand und Zukunft der RVR“

Weitere Diskussionsteilnehmer:

Moderation:

Prof. Dr. Tobias Cremer unterstützt von Dr. Järmo Stablo